Manuelle Lymphdrainage

iStock-1185470150.jpg

Mit speziellen Grifftechniken beseitigt die Manuelle Lymphdrainage Flüssigkeitsansammlungen im Körpergewebe.

Die sog. Ödeme (Flüssigkeitsansammlungen) können durch Traumata (z.B. Unfälle, Operationen), durch Erkrankungen (z.B. Lähmungen, Diabetes, Venenleiden, Bestrahlungen bei Krebserkrankungen) oder auch durch eine Schwäche des Lymphgefäßsystems ausgelöst werden.

Zur Unterstützung der Lymphdrainage und zur Vermeidung der wiederholten Ansammlung von Flüssigkeiten im Gewebe (Reödematisierung) wird oft nach der Behandlung (je nach Krankheitsbild) eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung vorgenommen.

Ihre Mitarbeit als Patient ist sehr wichtig: Unerlässlicher Bestandteil der Therapie sind unter anderem Bewegung, das Hochlagern und/oder intensive Hautpflege der betroffenen Körperpartie!